Raumangebot

Kinderräume- Bildungsräume- Selbstbildungspotenziale
Räume bieten wichtige Rahmenbedingungen für Handlungen und Erfahrungen. Die Kinder erleben sich und ihre Umwelt zuerst körperlich und durch Bewegung. Durch die Erfahrung in der Wahrnehmung und Gestaltung ihrer Umwelt können Kinder sich autonom, sicher und selbstbewusst bewegen. Wir bieten den Kindern ein Umfeld indem sie sich den Ort, das Material, die Partner und die Dauer des Spiels frei wählen können. Die Kinder lernen von sich aus vor Allem beim freien Spiel:

  • Achsamkeit
  • Wertschätung
  • Empathie
  • Selbstvertrauen
  • Flexibilität
  • Dialogfähigkeit
  • Respekt
  • Um den Spielimpulsen der Kinder ein möglichst großes Spielfeld zu geben sind unsere vorhandenen Räume in “Funktionsräume” mit verschiedenen Aktionsbereichen gegliedert. Um den Kinden in allen Entwicklungsphasen unter Berücksichtigung ihrer alters- und entwicklungsspezifischen Unterschiede gerecht zu werden haben wir unser Gruppen und Raumkonzept differenziert und unterscheiden in Krippenkinder und Kindergartenkinder.

    Folgende Spielbereiche sind vorhanden:

    Für Ü3 Kinder:
    1 Atelier
    1 Bau- und Konstruktionsbereich
    1 Rollenspielraum
    2 Waschräume
    2 Garderoben
    2 Essbereiche

    Für U3 Kinder:
    1 Gruppenraum
    1 multifunktionaler Schlaf-und Ruheraum
    1 Wickel-und Waschraum
    1 Spielflur mit Garderobenbereich
    1 Essbereich/ Küche

    Für beide Altersgruppen steht ein großer Bewegungsraum zur Verfügung.















    Förderkörbchen

    Im Förderkörbchen werden Kinder im Alter von 0;4- 3 Jahren von uns betreut, begleitet und gefördert. Dieser Gruppenbereich ist vom restlichen Kindergartengeschehen durch ein Holztor abgegrenzt. Hier wird gespielt, gemeinsam gegessen und gesungen

    Weil kleine Kinder andere Spielbedürfnisse haben als ältere Kinder.

































    Atelier

    Im Atelier haben die Kinder ein umfangreiches Raum- und Materialangebot um ihrer Fantasie und Kreativität im bildnerischen Bereich feien Lauf zu lassen.

    Der Gruppenbereich ist in viele Tischgruppen und Arbeitsflächen unterteilt. Die Kinder haben ausreichend Raum sich alleine und gemeinschaftlich mit anderen Kindern den Materialien zu widmen und sich gestalterisch zu entfalten.

    Die Erfahrungen, die ein Kind hierbei sammelt, dient unter anderem als Vorübung zum Erwerb der Schreibfähigkeit. Hier wird in allen Variationen die Feinmotorik geübt und geschult.

    Fast alle Utensilien stehen den Kindern in den von beiden Seiten zugänglichen Regalen und an den übersichtlichen Arbeitsbereichen zur freien Verfügung. So können die Kinder selbstständig tätig werden.

    Entsprechend der Jahreszeiten, Projekten und Angeboten wird das Materialangebot erweitert und erneuert.

    „Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“ (Pablo Picasso1881 –1973)






    Rollen- und Konstruktionsspielbereich

    Beim Bauen setzen sich Kinder mit der vom Erwachsenen erschaffenen Welt auseinander. Die Kinder werden durch das Bauen für Geometrie oder physikalische Gesetze sensibilisiert und lernen mit den verschiedenen Materialien und dessen Eigenschaften umzugehen.

    Um eine angemessene Auseinandersetzung zu gewährleisten stehen Konstruktionsmaterialien verschiedenster Formen, Größen und Beschaffenheit zur Verfügung.

    Ein spezielles Baupodest bietet den Kindern die Möglichkeit ihre Bauwerke aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

    Paralell zur “Bauphase” entwickeln Kinder ganz selbstverständlich Rollenspiele.

    Beim Rollenspiel ahmen die Kinder die Welt der Erwachsenen nach und verarbeiten so ihre Erlebnisse des täglichen Lebens.
    Kinder schlüpfen in eine andere Rolle um ihre beobachteten Erlebnisse aus ihrer Umwelt zu begreifen und zu erfassen.



























    Bewegungsraum



    Unser Bewegungsraum wird von den Kindern sehr geschätzt und häufig aufgesucht. Der Raum ist nach therapeutischen Gesichtspunkten ausgestattet.

    Kinder brauchen Räume für Heimlichkeiten und unbeobachtetes Spiel (Erwachsene müssen nicht alles wissen). Sie brauchen Räume für eigenständiges Handeln um so gemeinsame Verantwortung zu entwickeln und daran zu wachsen.

    Um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten gibt es feste Regeln, die es einzuhalten gilt.

    Sich frei bewegen zu können, ermutigt die Kinder sich an neue, unbekannte Situationen heranzuwagen.

    Die Kinder können selbstständig ihre Grenzen austesten und Herausforderungen meistern, dadurch wird Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein gestärkt.

    Dieses Spiel- und Bewegungsangebot unterstützt das Kind in seiner motorischen und sprachlichen Entwicklung